Haben Sie schon gewusst...

  • dass die Religionswissenschaft keine theologische Disziplin, sondern ein konfessionsungebundenes, kulturwissenschaftliches Fach ist?
  • dass auch ohne Grundstudium (Bachelor/Master/Doktorat) Religionswissenschaft im Rahmen des Bachelor Religionspädagogik (religionswissenschaftliche Bildung) studiert werden kann?
  • dass eine auflagenfreie Zulassung zum MA Religionswissenschaft nach Absolvierung der beiden Erweiterungscurricula in einem beliebigen Grundstudium möglich ist?
  • dass nahezu jegliches Grundstudium (Bachelor, Master, Doktorat) für eine Zulassung zum MA Religionswissenschaft herangezogen werden kann?
  • dass Auflagen-Lehrveranstaltungen (idR bestehend aus den zwei Erweiterungscurricula) nicht nur vor Studienbeginn sondern auch während des Studiums absolviert werden können?
  • dass Sie hier Näheres zum Selbstverständnis des Faches Religionswissenschaft, der kulturwissenschaftlichen Fachdisziplin zum Thema „Religion“, erfahren können?

Neuigkeiten des Instituts für Religionswissenschaft

  • Der elfte Workshop der Religious Studies Workshop Series mit dem Titel „Semi-structured Interviews: Practical Use and Limitations" findet am 24. Juni in Seminarraum 2 statt und wird geleitet von Petra Tlčimuková (University of South Bohemia). Weitere Informationen zum Workshop finden Sie hier.
  • Dr. Nicole Bauer (Universität Graz) wird am 18. Juni ab 16:45 ihr Habilitationsprojekt "Heilung zwischen Medizin und Bibel  (Neu-)Inszenierung und Institutionalisierung des römisch-katholischen Exorzismus in Österreich" im Dekanatssaal der Katholisch-Theologischen Fakultät vorstellen.
  • Das Institut für Religionswissenschaft lädt am 19. Juni  ab 18:00 zu einer Veranstaltung aus der Reihe "Quo vadis? Karriereperspektiven für Religionswissenschafter*innen" ein, in der Absolvent*innen der Religionswissenschaft über ihren beruflichen Werdegang berichten und mit Studierenden in Austausch treten. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.
  • Am 13. Juni hat der zehnte Workshop der Religious Studies Workshop Series zum Thema „Implicit Religion in Social Media“ in Seminarraum 7 im Hauptgebäude der Universität Wien stattgefunden. Der Workshop wurde geleitet von Sarah Perez und Bastiaan von Rijn (Universität Bern).
  • Wir heißen Sarah Perez und Bastiaan van Rijn (Universität Bern) herzlich am Institut willkommen. Während ihres Aufenthaltes leiten sie eine Lehrveranstaltung mit dem Titel "Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes: Religionswissenschaftliche Quellenarbeit zu Jenseitsvisionen vom Mittelalter bis Heute".
  • Ab sofort haben Studierende des Masterstudiums Religionswissenschaft die Möglichkeit, eine eigenständige Forschungsarbeit im Umfang von 10 ECTS im Rahmen der Aktualisierung einer Datenbank religiöser Gemeinschaften in Wien durchzuführen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei Prof. Pokorny und Dr. Schuster.
  • Wir freuen uns, Dr. Dirk Schuster, M.A. als Universitätsassistent (post doc) für Religionswissenschaft am Institut begrüßen zu dürfen. Dr. Schuster wird maßgeblich den institutseigenen Schwerpunkt „Religion in Austria“ betreuen. Mehr zu Dr. Schuster erfahren Sie hier.
  • Wir gratulieren Professor Lukas K. Pokorny und Dr. Samuel Thévoz zu ihrem erfolgreichen FWF-Einzelprojektantrag „Yogic Icons in the Making: Alexandra David-Neel in India and Tibet and Yoga and Meditation in France and Europe (1890–1960)“. Das auf vier Jahre anberaumte Forschungsprojekt startet am 1. Juni 2024. Für mehr Details, bitte hier klicken.
  • Das Institut freut sich über die Veröffentlichung des von Professor Lukas K. Pokorny als Hauptherausgeber bei BRILL herausgegebenen 15. Bandes der open access-Reihe Vienna Journal of East Asian Studies. Seit einigen Jahren umfasst das Journal eine Sektion für religionswissenschaftliche Beiträge. In Band 15 liegt der Schwerpunkt auf Religionen in Vietnam.
  • Im QS-World University Ranking by Subject 2024 rangiert der Cluster Theologie und Religionswissenschaft der Universität Wien an der 21. Stelle weltweit.
  • Die Einreichphase für Einzelbeiträge sowie geschlossene Panels und Roundtables für den XXIII. IAHR-Weltkongress von 24. bis 30. August 2025 in Krakau ist ab sofort geöffnet. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • In einer neuen Folge von Skandilös, dem Podcast der Skandinavistik an der Universität Wien, spricht Dr. Dirk Schuster zum Thema "Die Religion(en) der Germanen gestern und heute". Im Mittelpunkt steht dabei die Diskrepanz zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und dem in der Öffentlichkeit vorherrschenden Vorstellungen. Der Podcast kann hier angehört werden.

Neuerscheinungen am Institut für Religionswissenschaft

  • Lukas K. Pokorny:
    1. "The Theosophical Daodejing: The Beginnings." In: Lukas K. Pokorny und Franz Winter, Hg. Appropriating the Dao: The Euro-American Esoteric Reception of China. London und New York: Bloomsbury, 61–82.
    2. und Franz Winter, Hg. Appropriating the Dao: The Euro-American Esoteric Reception of China. London und New York: Bloomsbury
    3. und Franz Winter. "China in the Euro-American Esoteric Imagination: Contouring a Lacuna." In: Lukas K. Pokorny und Franz Winter, Hg. Appropriating the Dao: The Euro-American Esoteric Reception of China. London und New York: Bloomsbury, 1–14.
    4. und Rossella Ferrari, Rudiger Frank und Ina Hein, Hg. 2023. Vienna Journal of East Asian Studies, Volume 15. Paderborn: Brill Schöningh.
    5.
    und Grzegorz Frąszczak. 2023. "Yiguandao in Vietnam: A Preliminary Exploration." Vienna Journal of East Asian Studies, Volume 15: 310–334.
    6. "Musok: Koreanischer Schamanismus" In: Birgit Heller und Edith Franke. Religion und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 293–298.
    7. "Shintō." In: Birgit Heller und Edith Franke. Religion und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 149–154.
    8. "Sōka Gakkai." In: Birgit Heller und Edith Franke. Religion und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 321–325.
    9. "Vereinigungsbewegung." In: Birgit Heller und Edith Franke. Religion und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 327–332.
    10. "The Ascended Confucius: Images of the Chinese Master in the Euro-American Esoteric Discourse." In: NVMEN: International Review for the History of Religions, 71 (1), 29–47.
    11. und Franz Winter, Hg. Euro-American Esoteric Readings of East Asia. NVMEN. International Review for the History of Religions (Special Issue), 71 (1).
    12. und Franz Winter. "Euro-American Esoteric Readings of East Asia: Introductory Remarks." In: NVMEN: International Review for the History of Religions, 71 (1), 1–8.
  • Birgit Heller:
    1. und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter.
    2. "Gerechtigkeit." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 459–476.
    3. "Geschlechterstereotype." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 375–390.
    4. "Geschlechtsspezifische Unterschiede in der Religiosität." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 441–455.
    5. "Gewalt." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 477–491.
    6. "Gottheit und Geschlecht." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 425–439.
    7. "Hindu-Religionen." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 89–111.
    8. "Sexualität." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 407–424.
    9. und Edith Franke. "Androzentrismus der Religionen und ihrer Erforschung." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 23–27.
    10. und Edith Franke. "Feminismus und geschlechtersensible Religionswissenschaft." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 559–562.
    11.
    und Edith Franke. "Forschungsgeschichte und Forschungsansätze: von der Frauenforschung zu Transgender Studies." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 37–42.
    12. und Edith Franke. "Geschlechterrollen und religiöse Autorität." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 359–373.
    13. und Edith Franke. "Grundbegriffe." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 17–22.
    14. und Edith Franke. "Impulse des Feminismus für die Religionswissenschaft." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 29–36.
    15. und Edith Franke. "Körper." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 391–406.
    16. und Edith Franke. "Leitkategorien." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 555–558.
    17. und Edith Franke. "Materialität, Religion und Geschlecht." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 49–53.
    18. und Edith Franke. "Offizielle Religion und Alltagsreligion/gelebte Religion." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 55–64.
    19. und Edith Franke. "Paradigmenwechsel und Forschungspostulate." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 553–561.
    20. und Edith Franke. "Religion und Geschlecht: Verflechtungen und Wechselwirkungen." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 1–13.
    21. und Edith Franke. "Religion und Geschlechterordnungen." In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 43–47.
  • Dirk Schuster:
    1. "Yrjö von Grönhagen und die ›Pflegstätte für indogermanisch-finnische Kulturbeziehungen‹. Forschung und Propaganda im SS-›Ahnenerbe‹." In: Ralph Tuchtenhagen und Laura Hirvi, Hg. Helsinki, Berlin und zwischendrin. Aspekte deutsch-finnischer Verflechtungen im 20. Jahrhundert. Berlin: Nordeuropa-Institut, 55–77.
  • Karl Baier:
    1. "The Archetypal Dao: A Look at C. G. Jung's Reception of Chinese Thought." In: Lukas K. Pokorny and Franz Winter, Hg. Appropriating the Dao: The Euro-American Esoteric Reception of China. London and New York: Bloomsbury, 163–200.
  • Hüseyin I. Çiçek:
    1. und Rauf Ceylan. "Alevitische Identität in der Diaspora: Erfahrungen von Exklusion und soziale Integration im deutschsprachigen Raum." In: Zeitschrift für Religion, Gesellschaft und Politik.
    2. "Alevis and Turkish-Muslims in Austria: History and Current Developments." In: Rauf Ceylan und Marvin Mücke, Hg. Muslims in Europe. Historical developments, present issues, and future challenges. Wiesbaden: Springer VS, 113–130.
  • Ugo Dessì:
    1. "Italian Zen and the Ways of Globalization." In: Lionel Obadia und Enzo Pace, Hg. The Sociology of Yoga, Meditation, and Asian Asceticism. Leiden: Brill, 15‒40.
  • Johannes Endler:
    1. "Holistisches Milieu". In: Birgit Heller und Edith Franke, Hg. Religionen und Geschlecht, Berlin und Boston: Walter de Gruyter, 351–356.
  • Johann Figl:
    1.
    "Der neue Mensch in der Philosophie Nietzsches." In: Mariano Delgado und Klaus Vellguth, Hg. Der bessere Mensch. Religionswissenschaftliche, ethische und theologische Perspektiven, Ostfildern: Matthias Grünewald Verlag, 67–84.
  • Pavel Horák:
    1. und Karolina Maria Kotkowska. "Introduction: Studying the Complex Histories of the Occult and Politics in Central and Eastern Europe." In: The Polish Journal of the Arts and Culture. New Series 17 (1), 7–11.
    2. und Karolina Maria Kotkowska, Hg. Occultism and Politics in Central and Eastern Europe. The Polish Journal of the Arts and Culture. New Series 17 (1).
  • Davide Marino:
    1. "The Daoist Who Wasn't: Albert de Pouvourville, Matgioi, Nguyễn Văn Cang and the Problem of Indochinese Masters in fin de siècle Occultism." In: Lukas K. Pokorny and Franz Winter, Hg. Appropriating the Dao: The Euro-American Esoteric Reception of China. London and New York: Bloomsbury, 83–108.
  • Julian Strube:
    1.
    "Esotericism between Europe and East Asia: How the 'Esoteric Distinction' Became a Structure in Cross-Cultural Interpretation." In: NVMEN: International Review for the History of Religions, 71 (1), 9–28.
    2. "Daoism and Kung Fu as Occult Sciences. Historical Comparisons between Chinese Practices and Mesmerism." In: Lukas K. Pokorny and Franz Winter, Hg. Appropriating the Dao: The Euro-American Esoteric Reception of China. London and New York: Bloomsbury, 15–34.
  • Samuel Thévoz:
    1. "'Trainings for Sorcery, Magic, Mystic, Philosophy—for That Which Is Called 'the Great Accomplishment': Alexandra David-Neel’s Written and Unwritten Tibetan Grimoires." In: Cameron Bailey und Aleksandra Wenta, Hg. Tibetan Magic: Past and Present. London: Bloomsbury Academic, 193–220.
    2. und Jeanne Mascolo de Filippis. "Présentation." In: Alexandra David-Neel, Souvenirs d'une Parisienne au Thibet. Paris: Plon, 21–47.
  • Human-Friedrich Unterrainer:
    1. et al. "Is there an affective neuroscience of spirituality? The development and validation of the OCEANic feelings scale." Frontiers in Human Neuroscience, 18:1329226.
    2. et al. "Anxious and depressive symptoms mediate the influence of sleep quality on suicidality in young adults." Frontiers in Public Health, 12:1322069.
    3. et al. "Primäremotionen und Bindung bei psychischer Erkrankung." Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, 70.
  • Robert Wurzrainer:
    1. und Wolfram Reiss. "Anwendungsorientierte Religionswissenschaft: Aktuelle Beispiele und mögliche Entwicklungen." In: Michael Klöcker, Udo Twoschuka und Martin Rötting, Hg. Handbuch der Religionen. Kirchen und andere Glaubensgemeinschaften in Deutschland und im deutschsprachigen Raum, EL 79. Hohenwarsleben: Westarp. I–5.7.10, 1–29.