Gender und Diversität


Das Fach Religionswissenschaft ist der Erforschung verschiedenster Symbolwelten, Riten und Vorstellungen in den Religionen gewidmet. Im Rahmen unterschiedlicher Kulturen werden teilweise ähnliche, aber in vieler Hinsicht stark voneinander abweichende religiöse Denk-, Ausdrucks- und Handlungstraditionen erforscht. Die Auseinandersetzung mit Verschiedenheit bildet daher eine Kerndimension der Religionswissenschaft. Die MitarbeiterInnen des Instituts für Religionswissenschaft distanzieren sich nicht nur von den ideologischen Verzerrungen des Ethnozentrismus und Eurozentrismus, sondern auch von jeglichem Forschungs-androzentrismus. Gender ist wie Klasse, Schicht, Ethnie, Alter eine Kategorie von Verschiedenheit, von Diversität, die den modernen Wissenschaftsdiskurs seit geraumer Zeit prinzipiell neu orientiert. Obwohl die Kategorie Geschlecht/Gender mit allen anderen Diversitätskategorien verflochten ist, übertrifft sie diese in ihrer Reichweite, weil sie in allen Gesellschaften als primäres Ordnungsprinzip dient.

Die MitarbeiterInnen des Instituts für Religionswissenschaft bekennen sich zu der Verantwortung, Studierende für Fragen der Diversität zu sensibilisieren. Immer wenn von Religion die Rede ist, stehen auch die geschlechtsspezifischen Aspekte der jeweiligen Fragestellungen, Themen, Konzepte und Theorien zur Debatte. Studierende der Religionswissenschaft sollen in ihrer Kompetenz zur kritischen Analyse gestärkt werden, die sich sowohl auf die Gender-Konzepte in den religiösen Traditionen richtet als auch auf die impliziten Gender-Konstrukte herkömmlicher religionswissenschaftlicher Forschung und religionstheoretischer Entwürfe.

Als Lernziel gilt die Befähigung der Studierenden, die Kategorie Geschlecht/Gender genauso selbstverständlich wie andere Differenzierungen – Schicht, Alter, Ethnie – in die Analyse, Darstellung, Interpretation und Theoriebildung religionswissenschaftlicher Forschung zu integrieren. In diesem Zusammenhang wird auch ein Bewusstsein für die Gefahr einer übertriebenen Betonung kultureller Unterschiede geschaffen, wenn damit soziale Ungleichheit begründet wird (etwa die Infragestellung der Menschenrechte zugunsten eines patriarchalen Familienrechts). Im Kontext der Geschlechterperspektive erweist sich ein unreflektiertes kulturrelativistisches Erklärungsmuster nämlich häufig als verkappte Rechtfertigung von sexistischer Diskriminierung (etwa von rechtlicher oder ökonomischer Benachteiligung aufgrund des Geschlechts, die aber unter Verweis auf kulturelle Unterschiede als legitim betrachtet wird).

Überblick und Informationen über Einrichtungen, die sich mit Gleichbehandlung, Frauen- und Geschlechterfragen und Diversität in Beratung und Forschung befassen:

Gleichbehandlung, Frauen- und Geschlechterfragen und Diversität

  • Ansprechperson des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen an der Katholisch-Theologischen Fakultät

o https://ktf.univie.ac.at/ueber-uns/arbeitskreis-fuer-gleichbehandlungsfragen/ 

o agnethe.siquans@univie.ac.at 

o T.: +43-1-4277-30406

o Agnethe Siquans (keine speziellen Sprechstunden)

  • Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen:

o https://gleichbehandlung.univie.ac.at/ 

o gleichbehandlung@univie.ac.at 

o T: +43-1-4277-20501

o Beratung und Unterstützung

  • Gleichstellung und Diversität (Personalwesen und Frauenförderung)

o https://personalwesen.univie.ac.at/gleichstellung-diversitaet/ 

o T: +43-1-4277-12301

o Gender Mentoring

o Karriereförderung für angehende Akademikerinnen

o Geschlechtergerechte Sprache

o Beratungsstelle Sexuelle Belästigung und Mobbing (Helga Treichl - +43-1-4277-18484, Di & Do, jeweils 16-17:00 Uhr)

o Gender Monitoring: Waltraud Schlögl, T: +43-1-4277-18467 (waltraud.schloegl@univie.ac.at)

o Ansprechstelle Diversität: Lisa Appiano (T: +43-1-4277-18465 (lisa.appiano@univie.ac.at)

  • ÖH FrauenReferat 

o https://neu.oeh.univie.ac.at/vertretung/referate/frauenreferat 

o frauenreferat@oeh.univie.ac.at 

o Tel.: +43 (0)1 4277-19525

o queer_feministische, migrantische und antirassistische Vernetzung

o Beratung zu Sexismus, Gewalt, Diskriminierung und Ausschluss von Frauen

  • ÖH Referat für Queer-Angelegenheiten

o https://neu.oeh.univie.ac.at/vertretung/referate/referat-fuer-queer-angelegenheiten 

o queerreferat@oeh.univie.ac.at 

o Tel.: +43 (0)1 4277 19569

o Journaldienst und Beratung

  • ÖH Gleichbehandlungsausschuss

o https://neu.oeh.univie.ac.at/der-gleichbehandlungsausschuss 

o berivan.osso@reflex.at 

o Anlaufstelle für rassistisches, faschistisches, sexistisches, revisionistisches, frauenfeindliches, homophobes oder antisemitisches Verhalten innerhalb der HochschülerInnenschaft

  • Referat Genderforschung

o https://gender.univie.ac.at/ 

o office.rgf@univie.ac.at 

o T: +43-1-4277-18452

o Schnittstelle von Lehre und Forschung

o Wissenschaftsorganisation, Vernetzungs- und Öffentlichkeitsarbeit, sowie Lehr- und Forschungssupport

  • Genderplattform

o http://www.genderplattform.at/ 

o ellmeier-a@mdw.ac.at  

o Gleichstellung, Frauenförderung und Geschlechterforschung 

  • Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung ÖGGF

o http://www.oeggf.at 

o oeggf@oeggf.at  

o Etablierung, Weiterentwicklung und Förderung von Geschlechterforschung

  • Forschungsverbund Geschlecht und Handlungsmacht

o https://genderandagency.univie.ac.at/ 

o genderandagency@univie.ac.at 

o Analysen der Diskriminierungsgrundlagen, Konzepte und Strategien der Handlungsmächtigkeit, Ent-Hierarchisierung im Geschlechterkontext

o Vernetzung, Vertiefung und Erweiterung innerhalb des Themenbereichs Gender

o Konferenzen, Workshops, Forschungsprojekte und Publikationen

  • Bedrohungsmanagement der Uni Wien

o https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/bedrohungsmanagement/ 

o bedrohungsmanagement@univie.ac.at 

o professionelle Hilfe bei Stalking, körperliche Gewalt, Gewaltandrohung

  • Empowerment und Beratung für Frauen mit Behinderung

o http://www.ninlil.at/ 

o office@ninlil.at 

o T.: 01/714 39 39

o Kraftwerk: Beratung, Empowerment und Vernetzung gegen sexuelle Gewalt an Frauen mit Lernschwierigkeiten

o Zeitlupe: Peer-Beratung für Frauen mit unterschiedlichen Behinderungen

  • Gleichbehandlungsanwaltsschaft

o https://www.gleichbehandlungsanwaltschaft.gv.at/kontakt 

o gaw@bka.gv.at   

o T.: 0800206119

o Rechtliche Beratung und Unterstützung

  • Beratungsstelle Stadt Wien - Diskriminierungsbekämpfung

o https://www.wien.gv.at/verwaltung/antidiskriminierung/ 

o post@bsb.wien.gv.at 

o Telefon: +43 1 4000-38950

o Beratung bei Diskriminierung, u.a. auf Grund der sexuellen Orientierung, der Geschlechtsidentität und des Geschlechts, insbesondere auch auf Grund von Schwangerschaft und Elternschaft 

  • Gleichbehandlungsbeauftragte Stadt Wien

o https://www.wien.gv.at/menschen/gleichbehandlung/kontakt/gleichbehandlungsbeauftragte.html 

o Elisabeth Kromus: T.: +43 1 4000-83150 (elisabeth.kromus@wien.gv.at)

o Elisabeth Assmair: T.: +4314000-83146 (elisabeth.assmair@wien.gv.at)

o Unterstützung, Beratungen und Schulungen zur Verwirklichung von Gleichbehandlung und Frauenförderung