Alessandro TESTA

KTF-Fellow
Ph.D., M.A., B.A.

 

 

 

 

Alessandro Testa ist KTF-Fellow am Institut für Religionswissenschaft. Er absolvierte Studien der Geschichte (B.A. 2007, Sapienza – Università di Roma), der Religionsgeschichte (M.A. 2009, Sapienza – Università di Roma) und der Anthropologie (Ph.D. 2013, Universität Messina). Seine Forschung konzentriert sich auf Fragen der Religionsanthropologie und Religionsgeschichte mit einem Schwerpunkt auf europäische Ethnologie und Mikrogeschichte; Bereiche zu denen er weitläufig publiziert hat. Von 2013 bis 2015 wirkte er als Postdoktorand an der Universität Pardubice (Tschechische Republik) und von 2015 bis 2017 war er ein Lise Meitner-Fellow am Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien. Kürzere Forschungsaufenthalte nahm er zudem wahr als Visiting Lecturer an der Universität Tallinn (Estland) in 2012 sowie als Research Fellow am Max-Planck-Institut in Halle in 2014. In den letzten Jahren unterrichtete er an Universitäten in Wien, Prag, Brno, Bratislava und Ljubljana. Ende 2017 erhielt er die Abilitazione Scientifica in Italien. Seine bisherige ethnographische Forschung führte ihn nach Mittelsüditalien (2010–2011), in die Tschechische Republik (2013–2014) und nach Katalonien (2016–2018). Seine gegenwärtigen Forschungsprojekte widmen sich der religiösen Revitalisierung (re-enchatment) Mittel- und Osteuropas sowie dem Beziehungsgeflecht von Ritualökonomie, nested identities und Politiken kulturellen Erbes im heutigen Katalonien.